Hans-Joachim Zimmer

 

Willkommen auf meiner Website.

Bemerkungen oder Fragen zum Vortrag? Schicken Sie mir eine

EMail: zimmerhj@t-online.de.

letzte Aktualisierung: 02.03.2009

 

Thema:

 

Die Demokratie, Grundrechte und grundrechtsgleiche Rechte im WĂĽrgegriff der etablierte Parteien

- und die Bundesverfassungsrichter sorgen aktiv dafür, dass die Parteien in der willkürlichen Beherrschung des Staates nicht gestört werden.

 

Die Homepage ist zweigeteilt:

 

1. Strang Bundesverfassungsgericht

Es wird dargestellt, wie skrupellos, auf welch perfide, hinterhältige, strafrechtlich durchaus relevante Art und Weise uns Bürgern von den - angeblichen - Hütern der Verfassung, den Bundesverfassungsrichtern am Bundesverfassungsgericht, der Zugang zu unseren Grundrechten (Artikel 1 bis 19 GG) und grundrechtsgleichen Rechten (Art. 20 Abs. 4, 33, 38, 101, 103 und 104 GG) verweigert wird.

Die Wertung der Rechtsprechung der Bundesverfassungsrichter (künftig BVR) als vorsätzliche Beugung der Rechte der Bürger ist kaum unberechtigt, und nach meiner persönlichen Einschätzung ist das Bundesverfassungsgericht nichts anderes als eine Art kriminelle Vereinigung, die nicht das Volk, seine Rechte vor dem Staat schützt, sondern dafür sorgt, dass der Staat das Volk nach Belieben beherrschen kann - Rechte der Bürger hin oder her.

In diesem Teil erfahren Sie, warum die Bundesverfassungsrichter nur dem Anschein nach das Grundgesetz und die darin eingestellten Rechte der Bürger schützten, während von ihnen tatsächlich und aktiv die Aushöhlung eben dieser Rechte und weiter Bestimmungen des Grundgesetzes betrieben wird.

Eingestellt ist eine am 13.03.2009 fertiggestellte Klage gegen

  • Bundestag
  • Bundesrat
  • Bundespräsidium
  • Bundesregierung
  • und 14 Bundesverfassungsrichter

wegen von den Verfassungsrichtern verfassungswidrig platt gemachten Verfassungsbeschwerden.

Bilden Sie sich eine eigene Meinung darĂĽber, ob die BVR getreue, oder untreue Richter sind.  Ich wette, die werden nach LektĂĽre bestätigen, dass e Verfassungsrichter in Karlsruhe untreue Richter sind.

 

2. Strang die kommende Wahl des Bundespräsidenten.

Ich habe eine Verfassungsbeschwerde eingereicht (BPräsWahlG), in der gelistet ist, dass das ganze Verfahren, wie der gegebenen Bundespräsident Köhler und die Kandidaten Schwan und Sodann in die Position von Wahlbewerbern manipuliert worden sind.

Es ist weiter eine Verfassungsbeschwerde eingestellt, mit der das Verfahren moniert wird, wie von den Landtagen die Personen bestimmt werden, die von den Ländern als Vertreter zur Bundesversammlung entsandt werden.

Es ist belegt, dass für die Wahl in den Landtagen zur Bundesversammlung jegliche qualifizierte gesetzliche Grundlage fehlt, im Grunde genommen die in den Landtagen gegebenen Fraktionen sich nur das Recht angeeignet haben, willkürlich zu entscheiden, wer von den Ländern als Mitglied in die Bundesversammlung gesandt wird.

Es ist ein Aufruf eingestellt, mit dem ich versuche, kleine Parteien, BĂĽrgerinitiativen etc., im Grunde jedermann zu bewegen, sich um eine Mitgliedschaft in der Bundesversammlung zu bewerben, als eigenen Vorschlagslisten zu den Landtagen eingereicht werden.

Sie kommen über “Wahl des Bundespräsidenten” weiter.

 

3. Vision

Als Extrakt der Ausführungen stelle ich unter “Vision” vor, was ich mir von der Zukunft erhoffe.

 

So, und wenn Sie Interesse an meinen AusfĂĽhrungen haben, dann gehen Sie weiter.

Ich bedanke mich schon einmal fĂĽr Ihr Interesse.

 

Hans-Joachim Zimmer